Monika Allenspach wird neue Präsidentin der Obwaldner Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde

Der Regierungsrat hat Monika Allenspach per 1. Oktober 2022 als neue Präsidentin der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde Obwalden gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Monika Keller Hasler an, die auf Ende
September 2022 zurücktreten wird. 

Monika Allenspach ist 53 Jahre alt und studierte an der Universität Wien Rechtswissenschaften. Sie arbeitete als Richterin an verschiedenen Bezirksgerichten in Österreich, unter anderem auch als Vorsteherin des Bezirksgerichts Montafon im Vorarlberg. Später zog sie in die Schweiz und arbeitete in der Privatwirtschaft. Seit 2018 ist Monika Allenspach Behördenmitglied der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde des
Kantons Nidwalden. Davor war sie als Mitarbeiterin im Revisorat der
Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde der Stadt Luzern tätig. 

Mit dem Amtsantritt per 1. Oktober 2022 wird ein nahtloser Übergang in der Leitung der KESB sichergestellt. Monika Keller Hasler, die seit mehr als
sieben Jahren die KESB Obwalden mit grossem Engagement und Professionalität führte, wird eine neue Herausforderung bei einem Kinderschutzprojekt in Afrika annehmen. 2015 wählte der Regierungsrat Monika Keller Hasler zur Leiterin der KESB. Sie entwickelte die Organisation mit grosser Sorgfalt gemeinsam mit den Mitarbeitenden weiter. Es ist ein grosses Verdienst von Monika Keller Hasler, dass die KESB Obwalden heute als kompetente Behörde positioniert ist und das Vertrauen der Bevölkerung und der Politik geniesst. Der Regierungsrat dankt Monika Keller Hasler bereits jetzt für ihren grossen Einsatz zu Gunsten des Kantons Obwalden. 

Artikel Teilen

Facebook
Twitter
Linkedin
WhatsApp

Ähnliche Beiträge