Nach knapp 8’500 Diensttagen hiess es Abschied nehmen

Aus dem Kreis der höheren Unteroffiziere und Offiziere standen beförderte sowie kürzlich ausgeschiedene Armeeangehörige im Zentrum der Entlassungs- und Gratulationsfeier in Stans.
Landratspräsident Stefan Bosshard, Frau Landammann
Karin Kayser-Frutschi und Divisionär Daniel Keller überbrachten ihre Grussbotschaften auch den besten Stellungspflichtigen der vergangenen zwei Jahre.

Nachdem die Corona-Pandemie im Vorjahr eine Durchführung verunmöglicht hatte, konnte die traditionelle Entlassungs- und Gratulationsfeier des Kreiskommandos Nidwalden am vergangenen Freitagabend wieder ohne Einschränkungen stattfinden. Im ehrwürdigen Bannersaal im Rathaus Stans wurden höhere Unteroffiziere und Offiziere aus dem Kanton Nidwalden geehrt, die in den vergangenen zwei Jahren eine militärische Beförderung erfahren durften. Sie konnten dabei die Glückwünsche und ein Präsent von Justiz- und Sicherheitsdirektorin Karin Kayser-Frutschi sowie Kreiskommandant
Ronald Rickenbacher entgegennehmen. Gleiches galt auch für die beiden besten Stellungspflichtigen der jüngsten Rekrutierungen,
Adrien Demaurex (2020) und Nikola Trivic (2021), die mit 114 respektive
102 Punkten in ihrem Jahrgang jeweils die Spitze aller Teilnehmenden bei der Aushebung zierten.

Gleichzeitig erfuhren an der musikalisch umrahmten Feier auch alle höheren Unteroffiziere und Offiziere, die 2020 oder 2021 aus ihrer Militärdienstpflicht entlassen wurden, eine Ehrung für ihre wertvollen Verdienste. Während ihrer aktiven Militärzeit haben die 13 inzwischen ehemaligen Armeeangehörigen zusammen nicht weniger als 8’476 Diensttage geleistet, was rund 23 Jahren und acht Monaten entspricht.

Eine Grussbotschaft des Kantons überbrachte neben «Gastgeberin»
Karin Kayser-Frutschi auch der höchste Nidwaldner,
Landratspräsident Stefan Bosshard. Von Seiten der Territorialdivision 2
(Ter Div 2) richtete der Kommandant, Divisionär Daniel Keller, einige Worte an die Offiziere und Gäste. Der Einsatzraum der Ter Div 2 umfasst neben der Region Nordschweiz auch die Kantone Nidwalden, Obwalden und Luzern.
Das zur Territorialdivision 2 gehörende Spitalbataillon 66 leistete Anfang dieses Jahres einen wichtigen Einsatz zu Gunsten des kantonalen
Covid-19-Impfzentrums im alten Zeughaus in Oberdorf.

Bei einem gemeinsamen Apéro und anschliessenden Nachtessen für die entlassenen höheren Unteroffiziere und Offiziere liessen die Teilnehmenden den feierlichen Abend ausklingen.