Obwaldner Schulgesundheitsdienst wird modernisiert

Per Schuljahr 2022/23 wird im Kanton Obwalden eine School Health Nurse eingeführt. Es handelt sich dabei um eine medizinische Fachperson, welche für die Durchführung der Beratungsgespräche an allen Schulen zuständig ist. Zudem dient sie den Schulen als Ansprech- und Beratungsperson für gesundheitliche und medizinische Fragen. Der Schulgesundheitsdienst wird dadurch professionalisiert und in allen Gemeinden auf einem einheitlichen Niveau angeboten.

Der Kanton hat die Aufgabe, auf die gesundheitliche Entwicklung der Schülerinnen und Schüler zu achten. Zu diesem Zweck führt er einen Schulgesundheitsdienst. Dieser führt verschiedene Untersuchungen, Kontrollen und Beratungen an den Schulen durch. Die Aktivitäten haben zum Ziel, mögliche gesundheitliche Probleme bereits früh zu erkennen.

Einführung School Health Nurse
Die Gesundheitsberatungen an den Schulen wurden bisher von den Gemeindeärzten bzw. Gemeindeärztinnen organisiert und durchgeführt. Naturgemäss entstanden dadurch Unterschiede bezüglich Inhalt und Themen zwischen den einzelnen Schulen. Neu soll diese Aufgabe für alle Obwaldner Schulen durch eine beim Kanton angesiedelte School Health Nurse durchgeführt werden. Es handelt sich dabei um eine speziell ausgebildete Fachperson im Bereich der Schulgesundheit. Die Gespräche können dadurch auf einem inhaltlich einheitlichen Niveau angeboten werden. Des Weiteren ist die School Health Nurse für das im Bundesgesetz vorgeschriebene Angebot der Impfberatungen zuständig.

Ansprechperson für gesundheitliche Fragen an den Schulen
Die School Health Nurse wird auch eine Ansprechperson für gesundheitliche Fragen an den Schulen sein. Bei Bedarf kann sie medizinische Beratungen an Lehrpersonen und Schulklassen anbieten, um Sicherheit im Umgang mit Krankheiten im Schulalltag zu gewinnen. Ein Beispiel dafür ist ein Kind mit Epilepsie: Die zuständige Lehrperson und die Schulklasse können darüber informiert werden, wie sie sich im Fall eines epileptischen Anfalls verhalten können und worauf es zu achten gilt.

Prävention fördern
Basierend auf den Erkenntnissen der Gesundheitskontrollen und -beratungen kann die School Health Nurse auch Aktivitäten im Bereich der Prävention unterstützen. Massnahmen im Kindesalter auf einem professionellen, altersgerechten und qualitativ hochwertigen Niveau können dazu beitragen, das Risiko einer späteren Erkrankung bereits frühzeitig zu verringern.

Der Regierungsrat ist überzeugt, durch die Weiterentwicklung des Schulgesundheitsdiensts und die Einführung einer School Health Nurse die Qualität des Schulgesundheitsdiensts verbessern zu können. Für die Schülerinnen und Schüler, die Eltern und die Lehrpersonen entsteht im ganzen Kanton ein grösseres, modernes und einheitliches Angebot.

RÜCKFRAGEN
Dienstag, 5. Juli 2022, 14.00 – 14.30 Uhr Elena Kneubühler, Fachverantwortliche Schulgesundheitsdienst Telefon 041 666 64 70