Onkologie: Zusammenarbeit der Kantonsspitäler Obwalden und Uri

Sarnen, 10.05.2022 – Die Onkologie im Kantonsspital Obwalden (KSOW) wird weiter verstärkt. Mit dem versierten Onkologen Dr. med. Wolfgang März konnte das KSOW Ende 2021 einen äusserst erfahrenen Onkologen und Hämatologen gewinnen. Durch die Zusammenarbeit mit dem
Kantonsspital Uri profitieren die Obwaldner und Urner Krebspatientinnen und -patienten künftig von einem unterbruchlosen,
wohnortnahen Onkologie-Angebot von höchster Qualität.

Mit Dr. med. Wolfgang März konnte das KSOW weinen versierten Onkologen und Hämatologen gewinnen, der viel Erfahrung in der Betreuung von ambulanten und stationären onkologischen Patienten mitbringt.

Dr. März hat seine internistische und onkologische Ausbildung in Hannover und New York und an den Universitäten Freiburg und Göttingen durchlaufen.
Zuletzt leitete er die Onkologie in der Rotkreuzklinik Lindenberg im Allgäu.
Der gebürtige Bayer freut sich auf die Betreuung der Obwaldner Krebspatientinnen und -patienten und darauf, die onkologische Versorgung in Obwalden in die Zukunft zu führen.

Im April 2022 wurde die Zusammenarbeit mit der Onkologie im Kantonsspital Uri umgesetzt. Dr. März und seine Urner Onkologie-Kollegin
Frau Dr. med. Claudia Niewenhuys arbeiten an beiden Standorten und bieten so einen lückenlosen Tagesklinik-Betrieb an, auch bei Ferienabwesenheiten.
Die zwei Standorte bleiben eingebettet in die Onkologie vom
Luzerner Kantonsspital LUKS mit den verschiedenen Tumor-Boards.
Alles Patienten werden mit den Spezialistenteams vom Zentrumsspital besprochen und die Therapiestrategien werden gemeinsam festgelegt.
Auch bleibt weiterhin das LUKS primärer Ansprechpartner für Zentrumsangebote von spezialisierten Tumortherapien,
Onko-Chirurgie und Tumorbestrahlungen.

Mittelfristig plant das Kantonsspital Obwalden, das Ärzte-Duo
März / Niewenhuys personell auf ein onkologisches Quartett auszubauen,
um die onkologische Versorgung der beiden Kantone Obwalden und Uri langfristig sicherzustellen.